Exit print mode Rezept drucken A+ A- Undo all

Spargel Crème brûlée mit Granatapfel-Heidelbeer Sorbet

Zutaten:

Sahne
290 ml
Milch
70 ml
Zucker
40 Gramm
Spargel
100 Gramm
Salz
1 Prise/n
Granatapfel
1 Stück
Heidelbeeren
200 Gramm
Eigelb
3 Stück

Zubereitung

Spargel im Dessert?

Oh ja! Die Idee kam mit beim einkaufen. Als ich auf dem Weg in die Gemüseabteilung war, stand direkt vorne an der Spargel. 5,90 pro Kilo. Da kann man nicht meckern. Ich wusste zu dem Zeitpunkt schon das ich noch etwas für den Blog kochen wollte, doch ein normales Spargel Gericht war mir da zu langweilig. Das Gemüse im Dessert funktioniert, seht ihr z.b. an dem Blumenkohl oder der Roten Bete.

So auch der Spargel. Die Bitterstoffe werden durch den Fett Anteil der Sahne gepuffert. Kleine Spargel Stücke die nach dem pürieren in der Sahen geblieben sind, sorgen dafür das wir diesen besser wahrnehmen. Es wirkt sehr harmonisch. Die Karamell Schicht „on Top“ sorgt für einen leichten Crunch. Da die Creme aber natürlich auch sehr schwer ist, gibt es ein fruchtiges saisonales Sorbet dazu. Es gibt dem Gericht die nötige Frische.

Habt ihr vor ein Spargel Menü zu kochen? Dann probiert es doch einmal mit diesem Dessert! Viel Spaß

Die Zubereitung vom Spargel Dessert

1. Den Spargel schälen und anschließend in der Sahne / Milch Mischung weich kochen lassen. Die Masse fein pürieren und 5 Minuten abkühlen lassen. Die Eigelbe, den Zucker und die Prise Salz unter rühren dazu geben. Die Masse in Formen deiner Wahl füllen und auf ein Backblech stellen. Etwas Wasser auf das Backblech gießen und die Creme für 1 Stunde bei 95°C Umluft in den Ofen schieben.

2. In der Zwischenzeit die Kerne aus dem Granatapfel holen und mit einem Entsafter oder einer Zitronenpresse den Saft auspressen. Die Heidelbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Beide Säfte zusammen rühren und in eine Eismaschine geben. Alternativ in eine Schüssel geben und einfrieren. Die Masse dann alle 20 Minuten durchrühren. (Alternativ kann man auch ein Granité herstellen) Dafür müsst ihr die Masse gar nicht rühren. Kratzt einfach mit einem Löffel den gefrorenen Saft ab und füllt diese Portionsweise in kleine Behälter.

3. Nachdem die Creme aus dem Ofen kommt, lasst ihr sie abkühlen damit sie fest wird. Etwas Zucker auf der Oberfläche verteilen und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren.

Guten Appetit!